Sie befinden sich hier: Chronik /Startseite | Kontakt | Impressum | Disclaimer
 
Chronik


Am 6. Dezember 1950 wurde in Lüneburg in der Gaststätte "Zur Krone", Heiligengeiststraße 39-41 der Kneipp-Verein Lüneburg gegründet.
Gründungsmitglieder waren: Walter Bohnhorst, Gertrud und Jakob Groth, Dr. Werner Hawickhorst, Dr. Günther Jahn, Kurt Schneider und Hermann Spangenberger.
Vorsitzender des Vereins wurde Kurt Schneider.
Schwerpunkte im Angebot des Vereins waren in den folgenden Jahren medizinische Vorträge im Rahmen eines Sommer- und Winterprogramms.
Eine Zusammenarbeit bestand mit dem Verein Volksbadeanstalt und dem Naturwissenschaftlichen Verein.

1953 wurde Anneliese Radomski Nachfolgerin von Kurt Schneider.

1954 Einweihnung eines Wasser-Tretbeckens im Kurpark.

1955 erfolgte die Eintragung des "Kneipp-Verein Lüneburg e. V." ins Vereinsregister. 2. Vorsitzender wurde Hanns-Dietrich Blunck.

1958 wurde Curt Pauly zum 2. Vorsitzenden gewählt.

1961 traten Anneliese Radomski und Curt Pauly von ihren Ämtern zurück. Wilhelm Harder übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden, sein Stellvertreter wurde Kurt Lenz.

1963 wurde eine neue Satzung beschlossen.

1964 übernahm Ernst Strasser das Amt des 1. Vorsitzenden. Ab diesem Jahr wurde Yoga durch Frau Dr. Gertrud Schmidt aus Hannover angeboten.

1965 fand die erste Advents-/Weihnachtsfeier in größerem Rahmen statt, und zwar bei Kerzenschein
im Arbeitsamtsgebäude.

1966 wurde eine Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Lüneburg vereinbart.

1967 übernahm Dr. Dr. Fritz Konze das Amt des 2. Vorsitzenden. In diesem Jahr wurde auf Antrag des Kneipp-Vereins der Schwarze Weg im Kurpark in Pfarrer-Kneipp-Weg umbenannt.

1970 Auf der Adventsfeier, die zum 20-jährigen Bestehen des Vereins stattfand, wurde auf die Mitgliederzahl von 400 hingewiesen.

1973 wurde Dr. Hawickhorst zum Ehrenmitglied ernannt.

1974 wurden Reiner Faulhaber zum 1. Vorsitzenden und Harald W. Garber zum 2. Vorsitzenden gewählt. Die Absicht, dass sich der Verein Volksbadeantalt dem Kneipp-Verein anschloss, konnte nicht verwirklicht werden.

1975 wurde eine neue Satzung beschlossen.

1976 wurde einen Zusammenarbeit mit der Volkshochschule Lüneburg bei den Yoga-Kursen beschlossen.

1978 Ab diesem Jahr führte Frau Gisela Freyholdt die Geschäftsstelle. Ernst Stasser wurde zum Ehrenmitglied ernannt.

1979 wechselten die Vorstandsmitglieder Reiner Faulhaber und Harald W. Garber ihre Posten.

1980 wurde eine neue Satzung beschlossen.

1981 wurde die Wassertretstelle mit Armbecken errichtet.

1983 übernahm Friedrich Schumann das Amt des 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzende wurde Gisela Freyholdt.

1987 löste Jürgen Dahling Frau Freyholdt als 2. Vorsitzende ab.

1990 Ab diesem Jahr führte Frau Margarida Albers die Geschäftsstelle. Zum 40-jährigen Jubiläum wurde eine Festschrift erstellt.

1993 übernahm Elimar Labusch das Amt des 2. Vorsitzenden.

1997 wurde die höchste Mitgliederzahl seit Bestehen des Vereins erreicht: 620.

1999 Rainer Hild übernahm das Amt des 1. Vorsitzenden.

2000 Zum 50-jährigen Bestehen wurde eine Festschrift erstellt. Der Kräutergarten (Heilpflanzen-) angelegt.

2006 wurde eine neue Satzung beschlossen.

2007 übernahm Erhard Rölcke das Amt des 2. Vorsitzenden.

2015 schied Rainer Hild aus dem Vorstand aus. Er wurde zum Ehrenvorsitzenden ernannt. Frau Margarida Albers zum Ehrenmitglied. Der Kräutergarten (Heilpflanzen-) wurde in die Obhut der Stadt Lüneburg gegeben.

2017 übernahm Erhard Rölcke das Amt des 1. Vorsitzenden, 2. Vorsitzender wurde Eduard Schmal. Eine neue Satzung wurde beschlossen.

2018 Ab diesem Jahr führt Erhard Rölcke die Geschäftsstelle.

2019 Dem Verein gehören 255 Mitglieder an.